Knochenverpflanzungen

STARTSEITE / LEISTUNGEN / Knochenverpflanzungen

Knochenverpflanzung zum Aufbau von Kiefern

Nach Zahnverlusten kommt es häufig zum knöchernen Abbau des Ober- und Unterkiefers, sowohl in der Höhe als auch in der Breite. Eine Möglichkeit der Therapie besteht in einer absoluten Erhöhung des Kieferknochens. Hierzu verwenden wir ausschließlich körpereigenen Knochen. Bei kleineren Aufbausituationen ist es möglich, Knochen aus dem Kinnbereich durch einen Schnitt im Mund oder von den hinteren Bereichen zu entnehmen.

Größere Mengen an Knochen kann man vom vorderen und hinteren Becken gewinnen. Dies wird insbesondere dann notwendig, wenn komplette Ober- und / oder Unterkiefer aufzubauen sind. Der verpflanzte Knochen sollte dann zwischen drei und fünf Monaten, abhängig vom Lebensalter des Patienten einheilen, bevor dann nach genauer Aufstellung und Zuhilfenahme einer Schablone eine Implantation durchgeführt werden kann.

Eine Implantation wird notwendig, um den Knochen anschließend wieder funktionell zu belasten. Ohne Implantation würde der Knochen sich in geraumer Zeit wieder abbauen..

Alle Therapieformen im Zusammenhang mit Kieferknochenaufbau und späterer Implantation sind Wahlleistungen. Auch die Beratung über einen solchen Eingriff wird von Ihrer gesetzlichen Krankenkasse nicht übernommen.

Unsere Leistungen